Registrieren
Onlineliste
ID ändern
Startseite
Hilfe
Votings
News Archiv
Profil ändern
Top 100
Gästebuch
Galerie
Befehle
Jugendschutz
Impressum

Auf den Beitrag: (ID: 17251) sind "3" Antworten eingegangen (Gelesen: 1849 Mal).
"Autor"

Haare

Nutzer: TheSnaker
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 13.03.2003
Anzahl Nachrichten: 395

geschrieben am: 25.07.2009    um 20:41 Uhr   
Hallo, Gemeinde!

Ich denke, Jedem udn insbesondere den Frauen ist das Wohl der Haare ein wichtiger Bestandteil des Selbstbewuststeins und der Schönheit. Im Laufe der Zeit verliert man tagsüber zwischen 100 - 120 Haare, was sich durchaus beim Duschen und Bürsten bemerkbar macht - auch hier eher bei den Frauen.

Aber was, wenn plötzlich mehr Haare als sonst den Kopf verlassen? Habe zur Zeit dieses Problem, weil ich auch alle 4 Wochen färben tue. Meine Naturhaarfarbe ist dunkelblond und seit Ende 2008 färbe ich sie regelmäßig mehrere Nuancen dunkler; sprich zu schwarz. Auf Dauer, und das ist keine Frage, ist der Vorgang sehr schädlich. Wenn ich mir die Haarfarbe jetzt rauswachsen lasse, dann sieht es ersten total daneben aus und zweitens dauert die Wachstumsphase wieder mehrere Monate. Jedenfalls bis die Haare die bisherige, also aktuelle Länge erreicht haben.

Meine Frage an Euch:
Was soll oder kann ich tun? Friseure (die ich kenne udn regelmäßig besuche) raten in der Regel vom Färben über 3 Nuancen grundsätzlich ab. Jetzt ist es aber schon passiert, bevor ich nachfragte. Sicherlich mein Fehler. Kennt Ihr evtl. Hausmittel gegen Haarausfall? Oder Mittel aus der Drogerie, die nicht NUR vorbeugen, sondern auch stoppen? Habe im Internet eine doch eher dubiose und unbekannte Firma aus Spanien bzw. den Niederlanden gefunden, die haben ein produkt mit dem Namen Juvel-5 Haardirekt. Dort enthalten sind L-carnitin und L-Glutamin. beides soll den Haarwuchs wie das ebenfalls enthaltene Biotin, Kreatin und Zink fördern und den Haarausfall stoppen. Der Haken ist der Preis für eine Dose, nämlich 49,95 EUR. Man sagt ja, nicht alles was billig aussieht wirkt automatisch nicht. Aber vor dem Kauf von solchen homäopathischen tabletten frage ich Euch, bzw. die, die ebenfalls (nicht erblich bedingt) Haarausfall haben.

Im Voraus schoneinmal dankeschön!

Gruß
Snaka
95% aller Computerprobleme befinden sich zwischen Tastatur und Stuhl.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Fritzizi
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 24.11.2009
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 19.01.2010    um 10:04 Uhr   
Hallo TheSnaker,

es ist zwar schon ein paar Monate her, dass du gefragt hast, aber ich entdecke das Thema hier grad...

Wenn nichts mehr hilft (hast du Koffein Tinkturen versucht?) dann gibt es immernoch die Haartransplantation ( siehe zB Link ) - die hilft eigentlich immer. Da werden die Haarwurzeln so umverteilt, dass das Haar wieder gleichmäßig voll aussieht.

Oder hast du inzwischen etwas gefunden, was dir geholfen hat?

Gruß,

Fritz
  Top
"Autor"  
Nutzer: Soulless
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 03.07.2003
Anzahl Nachrichten: 1037

geschrieben am: 21.01.2010    um 20:30 Uhr   
Nen Besuch, beim Hautarzt hätte auch sinnvoll sein können.. :)
• ღ Did I make it that.. Easy to walk right in and out.. Of my life.. ?! ღ •

  Top
"Autor"  
Nutzer: F95
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.11.2003
Anzahl Nachrichten: 533

geschrieben am: 30.01.2010    um 17:19 Uhr   
Zitat von: Soulless
Nen Besuch, beim Hautarzt hätte auch sinnvoll sein können.. :)
Hätte schon, aber da es sich im weitesten Sinne um eine eher kosmetische, als gesundheitliche Frage handelt, dürften die Sitzungen bei einem Arzt nicht gerade günstig werden (soll heißen, die Kasse zahlt nicht).
GANZ kostenlos ist mein Vorschlag zwar ebenfalls nicht, aber zumindest günstiger, als es Arztbesuche sein dürften: Geh zu einer guten Stylistin! Die haben mindestens ebenso oft wie Hautärzte mit "Problemfällen" zu tun und in etwa die gleiche Kompetenz! Noch besser ist es natürlich, wenn es schon im Bekanntenkreis Stylistinnen gibt, die man schon länger kennt. Da dürfte dann schon das nötige Vertrauen vorhanden sein.

Beispiel: Da ich mir bzgl. meines Hauttyps (III, das weiß ich jetzt ) nicht so ganz sicher war, habe ich eine Stylistin, die ich schon seit etlichen Jahren kenne, einfach gefragt, welche Sonnenbank sie mir in Bestrahlunseffekt, Häufigkeit und Dauer empfiehlt (mittlere Stärke, 1x/Woche á 20 Min, und danach Bodylotion benutzen... nun gut, letzteres hätte ich natürlich auch selbst gewusst ). Bisher gab es damit keine Probleme und wird es auch nicht geben. Und diesen Rat habe ich KOSTENLOS bekommen!
Bei einem Hautarzt wäre ich, nur für diesen Rat, zumindest 10 Euro Praxisgebühr losgeworden. Zudem hätte die Möglichkeit bestanden, dass er mir etwas vollkommen anderes empfohlen hätte, was natürlich absoluter Bockmist gewesen wäre. Ist zwar ein Unterschied zu deinem Problem, aber was ich damit sagen will:
Lieber vertraue ich einer guten Stylistin, die ich seit mittlerweile fast 12 Jahren kenne, als einem Arzt, der nur auf Abzocke aus ist und mich nicht einmal kennt!
David Hasselhoff is GOD! *g*
  Top
 
Top 15 Beiträge:anzeigen
Top 25 Autoren:anzeigen
Aktuelle Beiträge:4
HOT:0