Registrieren
Onlineliste
ID ändern
Startseite
Hilfe
Votings
News Archiv
Profil ändern
Top 100
Gästebuch
Galerie
Befehle
Jugendschutz
Impressum

Auf den Beitrag: (ID: 25351) sind "2" Antworten eingegangen (Gelesen: 1240 Mal).
"Autor"

TV blöde und öde?

Nutzer: bräins
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.10.2009
Anzahl Nachrichten: 14

geschrieben am: 28.11.2009    um 12:22 Uhr   
Moinmoin,

da ich grad zuviel Freizeit und zu wenig Inhalt dafür habe, wollt ich Euch mal an der Diskussion über die geplante Verschlüsselung der privaten Digitalsender, oder anders ausgedrückt: über das Vorhaben der Sat1Pro7-Gruppe, sein Programm in Zukunft kostenpflichtig zur Verfügung zu stellen, teilnehmen lassen. Das stank nicht nur mir, also hatte sich schon das Bundeskartellamt eingeschaltet und just las ich, dass diesbezügliche Ambitionen nun doch auf Eis gelegt werden sollen. Sehr weise Entscheidung, wenn ihr mich fragt, andernfalls hätten sie sich und ihr ziemlich angeschlagenes Image endgültig ins Aus katapultiert.
Hätte Euch gern n paar valide Quellen zur Verfügung gestellt, aber seltsamerweise stoß ich bei der Google-Suche nur noch auf halbherzige Forenbeiträge.
Wie dem auch sei- übers Fernsehen können wir uns ja trotzdem unterhalten. Also:

Wie ist Eure Meinung zum Fernsehprogramm? Wie beurteilt Ihr das Verhältnis von Programm(-Qualität) zu Werbeblöcken? Wird das Fernsehen seinem, wenn auch ehrlicherweise nur abgeschwächten Bildungsauftrag gerecht? usw usf. Plaudert einfach mal n bisschen aus dem Nähkästchen.


J.
  Top
"Autor"  
Nutzer: bräins
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 23.10.2009
Anzahl Nachrichten: 14

geschrieben am: 11.12.2009    um 21:57 Uhr   
Mensch Leute. Jeden Tag seh ich mit an wie Ihr weiteren Datenmüll in Euren Sammelthreads anhäuft. Mach ich mich sehr unbeliebt wenn ich mal vorsichtig anfrage ob Ihr einfach so dämlich ignorant seid oder verlernt habt Euren Kopf zum Denken zu benutzen? Zum Thema TV sollte doch nu echt jeder was zu sagen haben.
Na wie auch immer- Bin ja kein Unmensch, deswegen lass ich das arme, gebeutelte Niveau mal in seiner Schmach allein und hoffe auf Interessenten.

J.
  TopZuletzt geändert am: 12.12.2009 um 12:30 Uhr von bräins
"Autor"  
Nutzer: F95
Status: Profiuser
Post schicken
Registriert seit: 10.11.2003
Anzahl Nachrichten: 533

geschrieben am: 30.01.2010    um 17:53 Uhr   
Also, grundsätzlich richtete sich diese Idee für Gebühren nur an Haushalte, die das Programm der Pro7/Sat1-Gruppe in HDTV empfangen möchte (was natürlich auch mit zusätzlichen Kosten für die Sender verbunden ist; von daher vollkommen legitim, auch eine Gegenleistung in Form von Gebühren zu verlangen).

Aber auch ohne den Unterschied zwischen PAL und HD: Wo ist das Problem, wenn die Privaten ihr Programm kostenpflichtig machen würden? Zumal man dann auch immer noch selbst bestimmen kann, ob man es abonnieren will, oder nicht. Bei den ÖR habe ich diese Möglichkeit leider nicht - obwohl ich mir dort nur die Sportübertragungen ansehe (was ich genauso gut in einer Kneipe oder Sports-Bar machen könnte; Von daher würde ich mein Geld, das momentan für ARD, ZDF und Valium-TV draufgeht, lieber anderweitig verwenden, wenn es denn diese Möglichkeit geben würde).
Die Hoffnung, dass sich bei den ÖR diesbezüglich mal etwas zum positiven ändert, habe ich jedenfalls schon lange aufgegeben und deshalb dem (Sportübertragungen ausgenommen) Boykott den Vorzug gegeben (und schreibe bei der mtl. Überweisung JEDESMAL das Wort "GELDVERSCHWENDUNG" mit in die Betreffzeile).

Bei den Privaten hätten jedoch m.E. Gebühren deutliche Vorteile:
-Weniger Werbung
-Weniger Arbeitslosen-TV
-Blockbuster-Premieren DEUTLICH früher (möglicherweise sogar noch VOR DVD-Release!)
-für die Zukunft: Bessere HDTV-Verbreitung; Zudem ermöglicht diese modernere Technik auch, dass zukünftig JEDE Einschaltquote gemessen wird (ist in manchen Ländern mit besserer HD-Verbreitung teilweise schon der Fall) - und nicht, wie es heutzutage noch der Fall ist, die Einschaltquoten an Boxbesitzern gemessen und anschließend (mit einer immensen Fehlerquote) hochgerechnet werden. Und zumindest in Großstädten gibt es, wohl aufgrund fehlerhafter "Messungen", immer mehr Umfragen - DAS NERVT!

Von daher würde in meinen Augen der Idealfall so aussehen: Man könnte sowohl bei den Privaten, als auch bei den ÖR selbst entscheiden, ob man sie empfangen möchte, oder nicht! Bei den Privaten wäre ich zu Gebührenzahlung bereit, auf die ÖR würde ich verzichten (und die Sportübertragungen dann halt in einer Kneipe oder Sports-Bar ansehen).
David Hasselhoff is GOD! *g*
  Top
 
Top 15 Beiträge:anzeigen
Top 25 Autoren:anzeigen
Aktuelle Beiträge:4
HOT:0